• Jetzt anrufen
  • +49 (0) 7221 5085-20

VSM - Einzigartige Produkte rund um Viren und Bakterien

CO₂-Ampeln

CO₂-Ampeln für frische Luft
Die CO₂-Ampeln unterstützen Sie dabei rechtzeitig zu lüften, ausreichend lange zu lüften und dadurch auch sinnvoll energiesparend zu lüften. So fühlen Sie sich schneller wieder fit – und das ist logischerweise auch gesünder.

Luftreiniger coppa 3

Luftreinigung mit dem coppa 3. Ideal für Klassenzimmer
Der coppa 3 Luftreiniger beeindruckt durch geräuscharmen Tag- und Nachtbetrieb
(4-stufig von 33 bis 51 dB(A)) und ist in Abhängigkeit der möglichen Luftwechselrate für Raumgrößen bis 120 m² geeignet.

Luftreiniger coppa 2

coppa2 Luftreiniger für Büros und Unternehmen
Intelligente Technik mit antimikrobiellem, kupferhaltigem und 3-fach zertifiziertem Filtermaterial zum Schutz von Familie und Mitarbeitern mit unserem Luftreiniger coppa 2.

Luftreiniger coppa one

coppa one Luftreiniger
Der coppa one verwendet einen 100 % Synthetik-Filter frei von Schadstoffen oder gefährlichen Glasfasern. Der coppa one filtert die Luft von den Schwebstoffen mindestens zu 99 % und ist damit der Viren- und Bakterienschutz für den Arbeitsplatz.

Kupfergewebe-Masken

Medizinische Maske
Neben der einzigartigen medizinischen Maske von VSM bieten wir Ihnen auch eine FFP2-Gesichtsmaske an.

„Kupfer könnte bei der Pandemiebekämpfung helfen“

„Die virenzerstörende Kraft des Kupfers ist hinlänglich bekannt und wissenschaftlich nach-gewiesen“, sagt der Chemiker und Arbeitsmediziner Dr. Lothar W. Weber aus Ditzingen bei Stuttgart. Weber, der lange Zeit als Betriebsarzt und Forscher tätig war, findet es daher erstaunlich, dass das edle Metall im Gesundheitsschutz bislang kaum eine Rolle spielt. Gerade in der aktuellen Pandemie könnte es seine Trümpfe ausspielen. Im Interview erklärt er wie.

Hier können Sie unsere Virenschutz Produkte bestellen

Logo Mundschutzgermany
Logo Tobro
Logo ST Global

Die Entwicklung von der medizinischen VSM Maske und vom VSM Filtermaterial

Der Auslöser

2015 und 2018 gab es im unmittelbaren privaten Umfeld von Volker Ueberschär, heute Geschäftsführer der VSM, zwei Notfälle ausgelöst durch Krankenhauskeime nach Operationen. Im ersten Fall mit Todesfolge im zweiten Fall mit 13 Nachoperationen. Die Vielzahl ähnlicher Fälle zeigte die generelle Notwendigkeit, den Schutz vor Viren und Bakterien zu verbessern.

Die Corona-Pandemie

Von Beginn der Pandemie Anfang 2020 war klar, dass nur die Anwendung erhöhter Hygienemaßnahmen ihre Ausbreitung eindämmen konnte. Allerdings stand bekanntlich nicht genügend medizinische Schutzausrüstung einschließlich geeigneter Gesichtsmasken zur Verfügung. Teilweise ersetzten von Hand genähte Provisorien die professionelle Ausrüstung.

Die Grundidee

Bereits im Jahr zuvor hatte Volker Ueberschär festgestellt, dass italienische Krankenhäuser häufig Türklinken aus Kupfer verwenden, um die Übertragung von Viren und Bakterien zu reduzieren. Seine Idee war es nun, diesen Effekt für andere Anwendungen zu nutzen und er begann mit der Entwicklung einer neuen Generation von Gesichtsmasken.

Zwei Menschen ein Gedanke!

Auf seiner Suche nach einem für Masken geeigneten Material fand Volker Ueberschär ein metallisiertes, kupferhaltiges Gewebe, das nach seiner ersten Einschätzung keimabtötend wirkte. Zufällig kam er in Kontakt mit Harald Vogel, der zu diesem Zeitpunkt schon ein sehr erfolgreicher Händler mit Schutzausrüstung aus chinesischer Produktion war und gleiche Gedankenansätze hatte.

Schon die erste Begegnung überzeugte beide davon, gemeinsame Ideen auch
gemeinsam weiter zu entwickeln. Der Sprung von der antiviral wirkenden Gesichtsmaske zu Raumfiltern mit gleicher Funktion war quasi vorprogrammiert.

Das gemeinsame Ziel

Es sollte ein Gewebe bzw. Filtermaterial hergestellt werden, dessen Eigenschaften über die Abscheidung von Keimen hinausgeht und diese auch zerstört. Das Produkt sollte nachhaltig sein und die Arbeit in Krankenhäusern und Pflegeheimen effektiv unterstützen. Versuche an verschiedenen Materialien führten schließlich zur Patentanmeldung.
Volker Uberschär

Gesellschaftsgründung

Im Mai 2020 erfolgte die Gründung der VSM GmbH & Co. KG mit Sitz in Baden-Baden. Als Grundlage für ein erstes Produkt diente eine nach EN ISO 14683 IIR zertifizierte Maske, die zusätzlich mit dem patentierten metallbeschichteten Gewebe ausgerüstet wurde. Das Institut Hohenstein zertifi zierte das Gewebe nach ISO 18184 und ISO 20743. Die Laboruntersuchungen zeigten außergewöhnlich gute Ergebnisse. Ende September 2020 erfolgte die Zertifizierung nach ISO 14683 IIR.

Die Produktion

Die Masken und alle verwendeten Materialien werden zu 100% von deutschen Firmen produziert. Im August 2020 wurden die ersten Muster hergestellt und zur Bewertung an verschiedene namhafte Labore versandt. Aufgrund der positiven Ergebnisse wird die Produktion größerer Stückzahlen im Oktober 2020 aufgenommen.

Nächste Schritte

Masken des Typs FFP 2 und FFP 3 sollen im Oktober 2020 zur Zertifizierung
kommen. Neben den Masken sollen künftig auch Raumluftfilter und Luftfiltervarianten für verschiedene Anwendungsbereiche mit dem patentierten metallbeschichteten Gewebe ausgestattet werden.

VSM Virus Safety Mask 
GmbH & Co. KG

Braunmattstraße 28-30
76532 Baden-Baden

Tel. +49 (0) 7221 5085-20
Fax +49 (0) 7221 53014

info@vsm-med.com
www.vsm-med.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.